Nov 052020

3 Ideen um altes Brot einfach, schnell und lecker zu verwerten

3 Ideen um altes Brot einfach, schnell und lecker zu verwerten

Geht es dir auch manchmal so: Du holst frisches Brot und isst 2 Tage lang davon. Am 3. Tag hast du noch mehr als genug übrig – aber leider schmeckt das Brot nicht mehr so lecker frisch. Es wird alles zu schnell trocken. Was nun? Wegwerfen? Aber nein!

Mit diesen 3 leckeren und nachhaltigen Ideen kannst du dein altes Brot optimal verwerten!

1. Das gebackene Käsebrot

Für gebackene Käsebrote brauchst du eine Pfanne mit Deckel und natürlich altes, trockenes Brot. Dabei sollte das Brot aber nicht steinhart sein, sondern so trocken, dass es noch mit der Brotmaschine geschnitten werden kann. Außerdem benötigst du Margarine zum Backen und ganz nach deinem Geschmack Käse – ob Schnitt- oder Reibekäse ist ganz egal.

Und so geht’s:
Deine Zubereitungszeit beträgt insgesamt 10 Minuten.

1. Gib ca. einen El Margarine in deine Pfanne und erhitze sie.

2. Wenn die Margarine verlaufen ist, legst du vorsichtig die Brotscheiben in die Pfanne und drehst die Temperatur runter auf die niedrigste Stufe.

3. Nach ca. 2 Minuten drehst du die Brotscheiben vorsichtig um und belegst die angebackene Seite mit 1 oder 2 Scheiben Käse – je nach Geschmack.

4. Jetzt Deckel auf die Pfanne und solange backen bis der Käse verschmolzen ist. Fertig ist dein “neues” altes und unheimlich leckeres Brot!

💡 Mein Tipp

Gib ein Stück von dem Käse auf den Pfannenboden. Das brutzelt dann die ganze Zeit mit und somit entsteht genug Wasserdampf unter dem Deckel und der Käse auf dem Brot verschmilzt schneller.

2. Brotkrüstchen (oder Croûtons)

Die gerösteten Brotkrüstchen oder die Croûtons schmecken nicht nur gut, du kannst sie auch ganz einfach selber machen!

Und so geht’s:
Deine Zubereitungszeit beträgt circa 30 min. (Im Ersten Moment dachte ich, dass ist sehr lange für “nur” Croûtons. Doch tatsächlich dauert einige Zeit bis die Brotwürfel geschnitten sind).

1. Du brauchst eine Pfanne, trockenes Brot oder Brötchen. Dann schneidest du das Brot in Würfel.

2. Margarine in einer Pfanne erhitzen.  Ich rechne immer mit circa einem halben Esslöffel Margarine je Brotscheibe.

3. Zu der geschmolzenen Margarine gibst du die Brotwürfel in die Pfanne und lässt sie goldbraunen rösten. Immer wieder zwischendurch wenden, damit die Brotkrüstchen von allen Seiten goldbraun werden.

4. Deine selbst gemachten Brotkrüstchen auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Je nachdem zu welchem Gericht du sie als Topping hinzugeben willst, kannst du Sie gegebenenfalls auch würzen, zum Beispiel mit Salz, Paprikapulver und Kräuter – auch hier sind deinem Geschmack keine Grenzen gesetzt.

Zu diesen Speisen dürfen deine Krüstchen nicht fehlen

  • Milchreis: ungewürzt eigenen sie sich sehr gut für die Milchreis. Wir essen dazu noch einen großen Klecks Apfelmus. Einfach die Brotkrüstchen als Topping über das Apfelmus geben.
  • Salate: Als krosses Topping auf einem leckeren Salat im Sommer, dürfen die selbst gemachten Brotkrüstchen einfach nicht fehlen!
  • Suppen: Die Knusprige Brotkrüstchen oder die Croûtons sind aber ebenfalls ein tolles Topping für Cremésuppen, wie zum Beispiel Kürbiscreme-, Pilzcreme- und Zuchinicremesuppen. Ich persönlich verbinde mit den Brotkrüstchen positive Kindheitserinnerungen.

3. Selbstgemachte Semmelbrösel

Nun kann es auch bei mir vorkommen das, dass Brot oder die Brötchen so hart werden, dass ich sie nicht mehr scheiden kann. Da kommt die folgende Verwertungslösung doch wie gerufen: selbstgemachte Semmelbrösel.

Dazu benötigst du steinhartes Brot oder Brötchen eine Reibe oder eine Küchenmaschine mit Reibeeinsatz.

💡 Tipp zur Aufbewahrung

Die fertigen Semmelbrösel gebe ich zur Aufbewahrung in ein Glas mit Schraubdeckel. Das ist dann so etwa 2 Monate haltbar. Wichtig ist dabei das, dass Glas sauber und trocken ist.

Semmelbrösel zum Panieren oder für eine Schmelze?

Verwenden kannst du deine Semmelbrösel zum Panieren oder aber für eine Schmelze. Solltest du nicht wissen, was eine Schmelze ist?

Hier die kurze Erklärung: Schmelze sind im Grunde nichts anderes als in Butter oder Margarine an geröstete Semmelbrösel.

Die Schmelze lässt sich schnell und einfach zubereiten. Dazu brauchst du keine 5 Minuten.

1. Nehme 1 EL Butter oder Margarine mit 2 EL Semmelbröseln und eine kleine Pfanne.

2. Die Butter oder Margarine in der Pfanne heiß werden lassen und die Brösel dazu.

3. Immer wieder vermischen, so das es nicht zu dunkel wird. Die Brösel sollen sich einfach nur mit der Butter oder Margarine vollsaugen und ein bisschen einbacken.

Die Schmelze eignet sich sehr gut für:
gedünstetes Gemüse, wie Blumenkohl, Stangenbohnen, Brokkoli oder andere Gemüsesorten. Nach dem Kochen die Schmelze einfach über das Gemüse und fertig.

Altes Brot verwerten ist so einfach!

Die Verwertung von altem bzw. trocknen Brot oder Brötchen habe ich von zuhause gelernt. Es war früher bei uns üblich, dass keine Lebensmittel nur, weil sie trocken waren weggeworfen wurden.

Zum einen sind das sicherlich Kindheitserinnerungen, die ich mit den Gerichten oder Topping verbinde und zum anderen ist es meine persönliche Einstellung Lebensmittel generell nicht wegzuwerfen und schon gar nicht Brot, nur weil es trocken ist.

Ich hoffe ich konnte auch dir dabei helfen, dein altes Brot zu verwerten und künftig nicht mehr wegzuwerfen 🙂

Dein VASIPA Team ❤︎

VASIPA Co-Founder Simone Markowski

Simone Markowski

Als Gründerin und Lachyoga Leiterin bei VASIPA, ist es mein Ziel eine positive, gesunde Lebenseinstellung im Alltag eines jeden Menschen zu integrieren. Ich bin davon überzeugt, dass Lachen zu Entspannung und mehr Gelassenheit führen. Außerdem macht Lachen einfach glücklich und was gibt es schöneres als auch in stressigen oder herausfordernden Situationen gelassen handeln zu können und glücklich zu sein?


Translate »