Jun 252018

Mainzer Johannismarkt – Fundgrube für Kreatives

Mainzer Johannismarkt – Fundgrube für Kreatives

Wie jedes Jahr ist Anfang Juni Zeit für den Mainzer Johannismarkt. Für mich eines der tollsten und schönsten Feste im schönen Mainz. Warum? Das liegt vor allem an den vielen kreativen Marktbetreibern, die unglaubliche Vielfalt an  skurrilen und praktischen Waren umgeben von den unterschiedlichsten Gerüche, die von den Buden aus durch die Luft schweben.

Ich war nur gefühlte 5 Minuten auf dem Platz und da entdeckte ich eine bestimmte Art von lässiger Mode, hergestellt in Nepal. Die Textilien haben es mir so angetan, dass ich mir da gleich eine schöne lässig Hose gekauft habe.

Bei einem weiteren Stand mit verrückten und lustige Garten Steh- und Steckfiguren musste ich stehenbleiben und einfach lächeln.

Unweit davon sah ich einen ganz einfachen roten Sonnenschirm aufgespannt mit auffallend vielen Kindern und Jugendlichen drum rum. Alle sind am Spielen mit etwas, dass ich bis dato nicht kannte, und zwar den Flowerstick. Das sind Jonlgierstangen in diesem Fall aus Bambusstäben, die mit alten Fahrradschläuchen umwickelt sind.

Flowerstick ist ein sehr cooles und spannendes Jonglierspiel.

Wie die meisten Jongliergeräte so auch der Flowerstick und der Devilstick wurde diese in China erfunden.
Um 1758 kam er dann nach Amerika und Anfang des 19. Jahrhundert war er wohl schon auf einem Werbeplakat in Berlin aber man ist sich nicht sicher ob diese Art des Jonglierens  vielleicht auch schon wesentlich älter ist?

Der Flowerstick eignet perfekt für Anfänger,  da er gummiert und griffig ist und durch die Fransen außen an den Stöcken nicht so schnell rotiert. Genau das richtige für den Anfang. Man kann viele Tricks damit üben und trainieren.

Wer das beherrscht kann umsteigen auf den Devilstick, dieser ist ganz glatt, geht außen konisch auseinander und er hat keine Fransen was ihm ermöglicht sehr schnell zu rotieren.

Die Kinder und Jugendlichen sind total begeistert und machen das auch super geschickt. Die Augen -Hand -Koordination wird damit sehr stark trainiert. Die Kinder sind in Bewegung und haben so viel Spaß dabei.
Abgesehen davon das es ziemlich cool aussieht, wenn man es beherrscht.

Flowersticks

Mich hat die Idee am meisten begeistert, dass diese Jonglierstücke nachhaltig hergestellt sind.

Nachhaltig weil?

Moritz der junge Aussteller und Verkäufer dieser Flowersticks erklärte mir, dass er diese „alten“ Schläuche von Fahrradwerkstätten bekommt, die statt sie in den Müll zu werfen, ihm geben und Moritz kreiert daraus die Flowersticks.
Wir kamen kurz ins Gespräch und ich fragte ihn, wie man dazu kommt diese Flowersticks zu fertigen und zu verkaufen? Er erzählte dann, dass er bis 2011 Sozialhilfeempfänger war und dann hat er sein Hobby zu seinem Beruf gemacht und seitdem reist er von Markt zu Markt und im Sommer ist er an der Küste in Deutschland und verkauft die Flowerstick. Jetzt hat er ein Auto und es geht ihm gut damit.

Dein Hobby zum Beruf machen?

Was ist dein Hobby und könntest du es zu deinem Beruf machen?
Ich empfehle dir dies einmal aufzuschreiben und du wirst begeistert sein, welche positven Auswirkungen das auf dich haben wird.

Was ist dein Traum?
Was ist dein Wunsch?
Was ist dein Ziel?

Klar, Moritz ist viel unterwegs mit seinem kleinen Stand, aber von nichts kommt nichts hat mein Opa und wahrscheinlich auch schon sein Opa gesagt.
Gleichgültig welchen Weg du dir aussuchst. Du solltest dich bewegen, du solltest dich trauen auf deinem Weg zu gehen, auch wenn er ganz neu oder aber ganz unbekannt für dich ist.

Habe Mut und sage ja, zu dir und zu deinen Ideen!

Sei du die Veränderung, die du dir für diese Welt wünschst!

Ich wünsche dir Mut, Kraft, Geduld und etwas von Moritz.

Flowerstick