Jun 202020

16 Hausmittel und Tipps fĂŒr ein starkes Immunsystem

16 Hausmittel und Tipps fĂŒr ein starkes Immunsystem

Unser Immunsystem hat es nicht immer leicht – vor allem im Winter wird unser Immunsystem stark gefordert. Grippale Infekte treten hĂ€ufiger auf und verlangen uns eine Menge Energie ab. Der beste Schutz vor eintretenden Krankheiten wie ErkĂ€ltung und Infektionen ist ein stabiles und starkes Immunsystem. Leider hat nicht jeder Mensch von Natur aus bĂ€renstarke AbwehrkrĂ€fte. Mit einigen Hausmitteln lĂ€sst sich unser Immunsystem allerdings unterstĂŒtzen und stĂ€rken. Welche Hausmittel hier am besten Helfen, haben wir in diesem Artikel fĂŒr dich zusammengetragen.

Die ErnÀhrung ist das A und O

Es gibt wohl keinen Bereich in unserem Leben, bei dem die ErnĂ€hrung keine Rolle spielt, wenn es um die Gesundheit geht. Vor allem fĂŒr die StabilitĂ€t unseres Immunsystems ist die korrekte ErnĂ€hrungsweise entscheidend. Vor allem abwechslungsreiche Kost sollte den Tisch schmĂŒcken. Obst und GemĂŒse stehen hier im Fokus, genauso wie gesunde Omega-3-FettsĂ€uren. NĂŒsse und Samen sind ratsam. TĂ€glich sollte eine Handvoll davon verzehrt werden.

Wer zu viel industriell hergestellten Zucker zu sich nimmt, wird seinem Immunsystem keinen Gefallen tun. Auch Industriefette schwÀchen unseren Körper zunehmend. Frische und ausgewogene Kost ist neben tÀglicher Entspannung und frische Luft ein wichtiger Schritt zu einem gesunden Lifestyle.

Auf die richtige ErnÀhrung kommt es an

Stress zwingt jeden Menschen in die Knie

Einige Studien konnten bereits belegen, dass Stress uns daran hindert, gesund zu bleiben. Vor allem in grippalen Zeiten sind wir deutlich anfĂ€lliger, wenn wir unter Stress leiden. UngĂŒnstige UmwelteinflĂŒsse sowie ein anstrengender Arbeitsalltag zwingt jeden Menschen mit der Zeit in die Knie – den einen eher und den anderen spĂ€ter. Neben einem stressigen Job oder einem anstrengenden und krĂ€ftezehrenden Alltagsleben kommt hier der tĂ€glichen Entspannung und Zeit fĂŒr sich selbst eine immer grĂ¶ĂŸer werdende Rolle zu. Kleine bewusste Auszeiten, helfen deinem Körper und vor allem deinem Immunsystem wieder KrĂ€fte zu sammeln.

Weitere Lifehacks fĂŒr ein gesundes Immunsystem

NatĂŒrlich ist es ratsam, Viren und Krankheitserreger weitestgehend zu meiden. Das ist zwar nicht immer einfach, aber mit einigen Punkten lĂ€sst sich die Ansteckungsgefahr minimieren. So sollten beispielsweise infizierte Menschen gemieden werden. Aber auch das regelmĂ€ĂŸige HĂ€ndewaschen kann uns vor Erkrankungen schĂŒtzen. Des Weiteren ist es ratsam, sich selbst so selten wie möglich in das Gesicht zu fassen. Bei diesen Maßnahmen geht es aber in erster Linie um die Vermeidung von ErkĂ€ltung und Infektionen und nicht direkt um den Aufbau und die aktive StĂ€rkung des Immunsystems.

Mit welchen einfachen Hausmitteln und Tipps du dein Immunsystem stÀrken kannst, zeigen wir dir im folgenden.

#1 – Schlaf als Wundermittel

FĂŒr die meisten Menschen ist Schlaf eine wahre Wohltat. UnabhĂ€ngig davon ob du gut oder weniger gut schlĂ€fst, braucht dein Körper diese Erholungspause wie die Luft zum Atmen. Deshalb empfiehlt es sich unter der Woche gegen 22:00 Uhr ins Bett zu gehen, auch wenn  am Abend Schlaf nicht zwingend als wichtigstes BedĂŒrfnis auf der Liste steht, weil du unbedingt noch anderes erledigen oder tun willst. FĂŒr den Körper fĂŒhrt kontinuierlicher Schlafmangel zu einer großen Stresssituation. Solltest du ernsthafte Probleme mit dem Einschlafen haben, empfiehlt es sich ganz bewusst das Problem zu erkennen und in Angriff zu nehmen. Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten, die beim Einschlafen oder auch bei der SchlafqualitĂ€t unterstĂŒtzend wirken.

Wichtig: TÀglich sollte der Mensch zwischen 7 und 9 Stunden schlafen. Wer die Stundenzahl in der Nacht nicht abdecken kann, sollte sich unter UmstÀnden ein MittagsschlÀfchen zur Gewohnheit machen.

#2 – Ausreichend Wasser trinken

Zwei bis drei Liter Wasser pro Tag – diesen Fakt kennt wohl jeder Mensch. Mindestens 1,5 Liter sollten es tĂ€glich aber sein, um die körpereigenen Funktionen ideal zu unterstĂŒtzen. Der Mensch besteht zum grĂ¶ĂŸten Teil aus Wasser. Wer wenig trinkt, wird seinem Körper keinen Gefallen tun, schwĂ€cht den Stoffwechsel und somit auch das Immunsystem. Um die eigene Abwehr aufbauen zu können, muss tĂ€glich ausreichend getrunken werden.

#3 – Stressquellen minimieren

Wie oben schon kurz angerissen haben die AbwehrkrĂ€fte mit Stress ganz schön zu kĂ€mpfen. Stress kann durch jegliche UmwelteinflĂŒsse auftreten. Dies kann ein straffer Tagesplan sein, Menschen in der Umgebung oder auch Stress aufgrund der eigenen Psyche. Es gilt, die Quelle zu finden und den Stresspegel zu senken. Nur so hat der Körper die Möglichkeit, dauerhaft gesund zu leben.

Spaziergang

#4 – SpaziergĂ€nge in der Natur

Frische Luft, Sonne und die Natur – all diese Punkte sind nicht nur herrlich anzusehen und zu spĂŒren, sondern fördern die Gesundheit. Es wurde bewiesen, dass ein tĂ€glicher Spaziergang von mindestens 15 Minuten das Immunsystem nachweisbar stĂ€rkt. Der Körper gewöhnt sich an die wechselnden UmwelteinflĂŒsse und kann im Falle eines Falles deutlich besser reagieren, ohne direkt einen Infekt hervorzubringen.

#5 – Lachen ist Balsam fĂŒr die Seele

Die wohl beste Abwehr gegen schlechte Laune und Stress ist Lachen. Seit Jahrtausenden gilt es als wahres Wundermittel. Es gibt sogar Lachtherapien und Lachyoga, welche sich ausschließlich mit dem ausgiebigen Lachen und gezielter Atemtechnik beschĂ€ftigen. Entspannung ist definitiv vorprogrammiert, es ist Balsam fĂŒr die Seele und als Bonus werden die Bauchmuskeln gezielt trainiert, ohne dafĂŒr etwas tun zu mĂŒssen.

#6 – Sport in den Alltag einbinden

RegelmĂ€ĂŸige Bewegung ist fĂŒr den Körper aber auch fĂŒr den Geist und deinen mentalen Zustand unglaublich wichtig und damit erzĂ€hlen wir dir wohl nichts Neues. Aber wenn du dich dazu ĂŒberwinden kannst mehrfach in der Woche Sport zu machen, stĂ€rkst du damit  obendrein das Immunsystem. Deine Stoffwechselprozesse werden angeregt und dementsprechend ist Sport nicht nur eine wahre Wohltat, sondern auch unheimlich wichtig fĂŒr deine Gesundheit. 

Meine Empfehlung: FĂŒr welche Art von Sport du dich dabei entscheidest, spielt erstmal keine große Rolle. Was ich jedem nur ans Herz legen kann sind Yoga Übungen am Morgen – oder am Nachmittag, wenn du nicht zu den FrĂŒhaufstehern zĂ€hlst.

Falls du zu den Menschen gehört, denen Yoga als mentaler aber nicht als körperlicher Ausgleich reicht, probier es doch parallel mal mit Crossfit. 

Crossfit und Yoga sind fĂŒr mich die beste Kombination um Fit und gestĂ€rkt meinen Alltag zu meistern.

In meinem Artikel zur Morgenroutine, findest du Videos und Empfehlungen, wie du generell deinen Morgen gestalten kannst, um positiv und gestÀrkt in den Tag zu starten.

#7 – Wechseldusche

Um das Immunsystem zu stĂ€rken, kannst du auch Wechselduschen anwenden. Zum Beispiel kannst du deinen Körper nach der regulĂ€ren Dusche abwechselnd mit warmem und kaltem Wasser abduschen. So stellt sich dieser auf wechselnde UmwelteinflĂŒsse ein.

Tipp: Auch der Saunabesuch in Kombination mit einer kalten Dusche unterstĂŒtzt deine Immunabwehr.

#8 – Selbstverwirklichung

Ein ganz wichtiger Punkt, der leider bei dem Thema Immunabwehr aufbauen und stĂ€rken viel zu kurz kommt, ist die Selbstverwirklichung. Du denkst dir vielleicht: okay, was hat Selbstverwirklichung mit einem gesunden Immunsystem zu tun – ganz einfach! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt und motiviert. Dies muss nicht zwingend die Karriereleiter sein. Ein Hobby ist fĂŒr viele Menschen das, bei dem sie vollkommen aufgehen und sich entspannen können.

Menschen ohne das Verfolgen eigener Interessen sind unglĂŒcklich und gehen ein. Wichtig ist, etwas fĂŒr sich zu tun und sich selbst zu verwirklichen. Ganz nach dem Motto “Lebe deinen Traum”.

Hier gibt es verschiedene Hilfsmittel, mit denen du herausfinden kannst, was dein Traum vom Leben ist. Wenn du dir bisher noch keine Gedanken zu Hobby, Zielen oder TrĂ€umen gemacht hast, wird es jetzt aber höchste Zeit! 

Leben deinen Traum - Mut statt Angst!

#9 – Eine abwechslungsreiche und ausgewogene ErnĂ€hrung

Die ErnĂ€hrung spielt wie immer eine der wichtigsten Rollen. Ein großer Anteil an Obst und GemĂŒse sowie an NĂŒssen stellt hier eine gute Grundlage dar. Wichtig ist aber vor allem, dass sich deine ErnĂ€hrung einerseits ausgewogen vor allem aber abwechslungsreich gestaltet. Kein Extrem ist gut fĂŒr unseren Körper. Das heisst auch wenn geraten wird auf Fast Food, industriellen Zucker ebenso wie auf Weizen und Milchprodukte weitestgehend zu verzichten, heisst dass nicht, dass du sie komplett und radikal vom Speiseplan verbannen sollst.

Bei einer abwechslungsreichen und ausgewogenen ErnĂ€hrung kommt es auf das richtige Maß an und dann ist auch hier und da ein StĂŒck Schokolade oder mal Fast Food absolut in Ordnung.

#10 – Knoblauch und Zitrone

Um AbwehrkrĂ€fte aufbauen zu können, muss neben Entspannung, SpaziergĂ€ngen und Hobbys auch die ErnĂ€hrung stimmen. Und beim Thema ausgewogene ErnĂ€hrung gibt es spezielle Hausmittelchen, die das Immunsystem besonders stĂ€rken. Ein tolles Beispiel ist hier der “KNOZI” – die Mischung aus Knoblauch und Zitrone. Ich nenne es auch der Vegane Cocktail. Er regeneriert den Körper und entfernt Kalkablagerungen in den Arterien, in den Gelenken sowie im Gehirn. Die Mischung hat neben den benannten positiven Eigenschaften auch die Power das Immunsystem mit AbwehrkrĂ€ften auszustatten.

Wissenswert: Viele Menschen meiden Knoblauch aufgrund der unangenehmen Fahne im Nachhinein. Durch die Zitrone wird der Geruch allerdings vollkommen neutralisiert. 

#11 – Ingwer

Ingwer gilt als wahre Wunderknolle. Vor allem als Tee und in Salaten findet die Knolle immer hÀufiger ihren Platz. Sie ist Àhnlich wie Knoblauch sehr gesund, beruhigt den nervösen Magen und schenkt dem Körper neue Kraft und Energie, wenn doch einmal die AbwehrkrÀfte versagt haben. Des Weiteren beugt Ingwer grippalen Infekten ideal vor.

#12 – Kurkuma 

Kurkuma gilt als goldenes WundergewĂŒrz. Es fördert die Verdauung und wirkt entzĂŒndungshemmend. Ebenfalls wirkt sich Kurkuma stĂ€rkend auf AbwehrkrĂ€fte und das Immunsystem aus. Wie du Kurkuma konsumierst bleibt deiner KreativitĂ€t ĂŒberlassen. Du kannst damit dein Essen wĂŒrzen oder aber jeden Morgen eine Tasse goldene Milch trinken. 

Goldene Milch: Informationen und Rezept

Alles weitere zur goldenen Milch findest du auf auf dem Blog von Myra Snöflinga. Auf ihrem Instagram Account hat sie unter den Highlights so ziemlich alle mögliche Informationen, Fragen und Antworten zusammengefasst – so berichten unter anderem viele Frauen davon, dass sie dank dem regelmĂ€ĂŸigen Trinken von Goldener Milch endlich schwanger wurden oder aber einen besseren und stĂ€rkeren Haarwuchs verzeichnen.

Diese Zutaten brauchst du fĂŒr das Originalrezept der Goldenen Milch

  1. Erhitze ein Glas pflanzliche Milch (ich bevorzuge Cashew- oder Kokos Milch) in einem kleinen Topf. Nur erhitzen, nicht aufkochen lassen
  2. FĂŒlle die Milch zurĂŒck in dein Glas oder deine Tasse und gebe 1-2 Teelöffel Kurkuma dazu
  3. Im Anschluss Âœ-1 Teelöffel Ingwerpulver – je nach Geschmack (ich mag es lieber nicht so scharf)
  4. Etwas Zimt
  5. Ein bisschen Kokosöl
  6. und ca. zwei StĂ¶ĂŸe schwarzen Pfeffer
  7. Nun alles mit einer Gabel gut verrĂŒhren und trinken

Empfohlen von Myra habe ich das Kurkuma, den Zimt, und den Pfeffer beim vom-achterhof.de/ bestellt und kann den Shop nur guten Herzens weiterempfehlen!

#13 – Vitamin D – das Sonnenvitamin

Vitamin D ist auch als Sonnenvitamin bekannt, da ausschließlich die Produktion durch Sonnenstrahlen auf unserer Haut den tĂ€glichen Bedarf deckt. Es schĂŒtzt vor freien Radikalen und ist an etlichen Stoffwechselprozessen beteiligt. TĂ€glich fĂŒr 10 Minuten in die Sonne zu gehen kann wahre Wunder bewirken. Mittlerweile gibt es viele wirklich gute NahrungsergĂ€nzungsmittel die dich auch an Winter und Regentagen mit ausreichend Vitamin D3 versorgen. 

#14 – Zink und Selen

Vitamine sind wichtig, aber auch Spurenelemente fördern die AbwehrkrĂ€fte. Dazu zĂ€hlen Zink und Selen. Ein Mangel dieser NĂ€hrstoffe macht sich negativ auf den Körper bemerkbar. Auch Eisen ist wichtig. Viele Menschen leiden unter einem Mangel und sind vor allem im Winter hĂ€ufig mĂŒde. Mit einem Blutbild kann eine mögliche Mangelerscheinung ausfindig gemacht werden.

Zink und Selen stĂ€rken nicht nur dein Immunsystem, sondern gehören auch zu den Eigenschaften, die dich glĂŒcklich machen.

#15 – Vitamin C

Vitamin C findet sich vor allem in Obst und GemĂŒse wieder. Eine reichhaltige ErnĂ€hrung mit genĂŒgend Vitamin C reguliert EntzĂŒndungen jeglicher Art im Darm. Der Darm ist wiederum verantwortlich fĂŒr ein starkes Immunsystem. Demnach sollte Vitamin C vor allem in der kalten Jahreszeit stets auf dem Teller landen, um das Immunsystem ideal zu stĂ€rken. Aber auch andere Vitamine sind notwendig, um rundum gesund zu bleiben.

Tipp: GrĂŒne GemĂŒse und ZitrusfrĂŒchte sind reich an Vitamin C.

Gesunde Darmbakterien sind wichtig!

Wer seinen Darm pflegt, pflegt auch seine AbwehrkrĂ€fte. Nicht nur Vitamine sind entscheidend, sondern auch die Vermeidung von Stress. Des Weiteren können empfehlen sich Darmkulturen, welche beispielsweise in Naturjoghurt, Kefir und griechischen Joghurt vertreten sind. Auch Vitamin C und Kurkuma stellt einen guten UnterstĂŒtzer der Darmflora dar. Mit den Hausmitteln und Tipps zahlst du also automatisch auch auf deinen Darm ein, der wiederum einen großen Teil zu einem gesunden und gut funktionierenden Immunsystem beitrĂ€gt.

Fazit

Wie du siehst, gibt es ganz viele Punkte bei denen du ansetzen kannst, wenn du dich mit dem Thema AbwehrkrĂ€fte aufbauen und Immunsystem stĂ€rken nĂ€her auseinandersetzt. NatĂŒrlich musst du nicht alles perfekt so ausfĂŒhren, wie es sich fĂŒr eine gesunde Immunabwehr empfiehlt. Schau einfach mal welche Maßnahmen und Hausmittelchen dir am meisten zu sagen. Und wenn du anfĂ€ngst generell etwas bewusster und achtsamer zu leben, kommt das deinen Abwehrzellen zugute und damit auch dem erfolgreichen Umgehen von ErkĂ€ltung, Viren und Co.

*Quellen
https://www.netdoktor.de/ernaehrung/vitamin-c/
https://www.myra-snoflinga.com/
https://www.wick.de/
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/


VASIPA Co-Founder Vanessa Markowski

Vanessa

Meine große Leidenschaft ist die Psychologie und meine Mission ist es, Menschen mithilfe psychologischer Erkenntnisse zum Thema Lachen, Selbstliebe und intrinsische Motivation stĂ€rker, positiver und erfolgreicher zu machen. Ein wichtiges Konzept dabei stellt die Disziplin der Positiven Psychologie dar. Als MitgrĂŒnderin unterstĂŒtze ich meine Mutter in allen Markting und Kommunikationsaufgaben bei VASIPA.


Translate »