Apr 122018

Was es ist – Gedicht von Erich Fried

Was es ist – Gedicht von Erich Fried

“Was es ist” Gedicht von Erich Fried

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft

Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung

Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst

Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht

Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz

Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht

Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung

Es ist was es ist
sagt die Liebe

Kennt du das?

Alles ist super endlich Wochenende, nein noch besser, endlich Sonntag. Ausruhen, faulenzen und die Beine hochlegen.
Einfach nichts tun. Zeit, viel Zeit ganz alleine nur für dich. Toll oder?

Eigentlich ja aber da war bei mir dieser eine Sonntag im letzten Herbst.

Absolut trübes Wetter, der Himmel voller schwarzer Wolken. Alles andere als angenehm. Mein Mann war an diesem Sonntag im Krankenhaus. Es war zum Glück nichts schlimmes, aber trotzdem keine schöne Situation für ihn. Auf dem Weg vom Krankenhaus nachhause malte ich mir schon aus, wie ich den restlichen Tag verbringen würde, welche Kleinigkeiten ich noch zu erledigen habe und wie viel Zeit ich einfach nur für mich habe.

Gedicht Erich Fried

Freie Zeit nur für mich? Das kommt so selten vor, dass ich erst einmal da saß und überlegte, warum ich mich jetzt gerade nicht gut fühle – schließlich hatte ich einen ganzen Nachmittag Zeit für mich und die Dinge die ich gerne mal wieder tun wollte.

Ich fing an mir Gedanken zu machen. Als erstes dachte ich an meinen Mann. Er tat mir leid. Ein Krankenhausaufenthalt bringt immer etwas Unangenehmes mit sich. Im nächsten Moment überkam mich dann ein sehr seltsames Gefühl, wobei mein Verstand sagte: Hey alles super, sei dankbar! Es ist alles gut gegangen und nichts wirklich Schlimmes passiert. Aber trotzdem fühlte es sich gerade anders an. Auf einmal tat ich mir selbst leid. Die Tage vor der Diagnose waren nervenaufreibend und von Sorgen geplagt. Und obwohl an diesem Sonntag alles wieder gut zu sein schien, fühlte ich mich schlecht, klein und zerbrechlich – so wie eine kleine Maus.

Mein Helfer? Positives Denken und Gelassenheit

Während ich mich so klein fühlte, öffnete ich das Internet. Innerhalb weniger Sekunden fand ich das Gedicht von Erich Fried “Was es ist”.

Ich fragte mich was es ist, dass mich so unwohl fühlen ließ. Was es ist, wenn die Gefühle den Verstand besiegen. Wenn das Leben sich so rasant positiv, wie auch negativ verändern kann.

Gedicht Erich Fried

Gedanken kommen, Gedanken gehen. Ich habe oft das Gefühl, dass ich schneller und schneller laufe und dabei für einen Moment völlig vergesse, dass ich in meinem Hamsterrad Runde um Runde drehe ohne dabei von der Stelle zu kommen.

Dabei ist es so einfach. Ich brauche nur den Fuß außerhalb des Hamsterrads auf den Boden zu stellen und es steht. Damit ändere ich alles. Denn ich verlasse meinen eingefahrenen und gewohnten Weg und finde erstaunliches. Ruhe, Gelassenheit und positive Gedanken. Ich höre wieder auf mich und mein positives Gefühle.

Ich spüre wieder wie schön, angenehm und vielfältig mein Leben sein kann.

Das Gedicht von Erich Fried hat mich dazu bewegt diese Zeilen zu schreiben. Für mich hat Fried in wenigen Worten uns selbst als auch unsere Zweifel dargestellt. Dabei sollten wir uns einfach wieder mehr auf unser Gefühl verlassen, als den Gedanken unseres Verstands zu folgen. Denn es ist was es ist!

Gedicht Erich Fried

DU bestimmst wie, wo, wann und wohin du läufst. Welche Entscheidungen du triffst und welchen Traum du verwirklichen möchtest. Hör auf dein Bauchgefühl und auf dein Herz. Und wenn du der Meinung bist, dass du deine innere Stimme nicht hörst oder nicht einschätzen kannst, dann befass dich mehr mit ihr – Gelassen und entspannt mit viel Vertrauen auf sein Gefühl zu hören, ist erlernbar.

Gefühl oder Verstand.
Langsam oder schnell.
Du hast die Wahl!

Zurück zu meinem Herbst Sonntag: Ich traf die Wahl meinen restlichen freien Tag zu genießen und dankbar zu sein, für all das Gute um mich herum.  Das Gedicht von Erich Fried hat mich begeistert und ich möchte es auf diesem Weg mit Dir teilen. Genieße Dein Leben und wenn es dir einmal nicht gut geht, dann ließ dieses Gedicht und erinnere dich selbst daran!

Ich wünsche dir, dass es dir hilft deinen Moment wieder zu genießen und deine Gedanken auf das Positive zu lenken.