Mai 242018

Einfacher Kartoffel-Brotaufstrich zum Selbermachen

Einfacher Kartoffel-Brotaufstrich zum Selbermachen

Auf der Suche nach neuen Ideen und Kreationen für unsere Frühstücks- und Arbeitsbrote kam ich auf das leckere nachfolgende Rezept.

Einfacher Kartoffel-Brotaufstrich zum Selbermachen. In der Vergangenheit war ich immer wieder auf der Suche nach Brotaufstrichen ohne Wurst und Fleisch aus dem Supermarkt. Die Aufmachung der Brotaufstrich in Gläsern ist so schön und sieht so vielversprechend aus, die können nur gut schmecken so dachte ich das zumindest. Ich war jedes Mal enttäuscht und ich konnte keinen Brotaufstrich finden der schmeckt.
Da ich ein Mensch bin, dem es sehr schwerfällt Lebensmittel wegzuschmeißen habe ich dann aus der Not heraus meistens versucht die Aufstriche in Pfannengerichte oder Soßen einzuarbeiten aber selbst das war nicht lecker. Doch so kam ich in die Situation nach Rezepten für Brotaufstriche zu suchen und leckere zu finden.

Wenn Du Kartoffeln magst ist das in jedem Fall ein Brotaufstrich für dich!

Einfacher Kartoffe-Brotaufstrich

Einfacher Kartoffel-Brotaufstrich

Der selbstgemachte Brotaufstrich hält sich circa 3 Tage im Kühlschrank. Die Zubereitungszeit hängt natürlich davon ab, ob du einen Schnellkochtopf oder den Thermomix benutzt. Die unten aufgeführte Zubereitungszeit ist mit einem einfachen Topf und mittelgroßen Kartoffeln berechnet.

Für 12-15 Scheiben Brot, Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten
— vegetarisch —
Zutaten
400 g mehlige Kartoffeln
100 g Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
50 g Butter oder Backmargarine ca. 2 Esslöffel voll
100 g saure Sahne oder Joghurt
2-3 Esslöffel Schnittlauch, geschnitten
1     Esslöffel Petersilie, gehackt
1/2  Esslöffel Basilikum, gehackt
Je 1 Prise Majoran, Pfeffer, frisch gemahlen, Muskatnuss frisch gerieben oder als Pulver. Mit dem Muskat bin ich sehr sparsam, da ich den sehr intensiven Geschmack nicht so mag.
1 Messerspitze Salz ganz nach deinem Geschmack

Einfacher Kartoffel-Brotaufstrich

Zubereitung:

Kartoffeln waschen und abbürsten. In der Schale kochen oder dämpfen, noch heiß schälen und durch die Kartoffelpresse, oder mit einer Gabel fein zerdrücken. Mit der Gabel zerdrücken ist, wie ich finde ein echter Kraftakt. Deshalb nehme ich ein spezielles Metallsieb, das hat in der Mitte eine Kurbel und mit dieser wird eine gewölbte Metallplatte bewegt, die wiederum sorgt dafür, dass sich die Kartoffeln fein säuberlich und relativ einfach zerquetschen läßt. Während dem Kurbeln fallen dann Kartoffelfäden durch den Siebboden in deine Schüssel. Vorausgesetzt, dass du dein Sieb auf einer Schüssel stehen hast. Ich umschreibe soeben dieses wunderbare Sieb als geniales Hilfsmittel, weil mir der Name dazu nicht einfällt. Sobald ich in weiß trage ich das an dieser Stelle nach.
Während die Kartoffeln garen empfehle ich dir die Zwiebeln fein zuschneiden und mit zerdrücktem Knoblauch in Butter oder Backmargarine glasig zu dünsten.
Die Zwiebeln abkühlen lassen und erst wenn die Masse kühl ist die saure Sahne oder den Joghurt mit den gehackten Kräuter zur Kartoffelmasse geben. Ich benutze im Winter, wenn ich keine frischen Kräuter habe auch gerne getrocknete Petersilie und Schnittlauch aus dem Glas. Mit Majoran, Pfeffer, Muskat und Salz ganz nach deinem Geschmack abschmecken und auskühlen lassen.
Dieser Brotaufstrich schmeckt am besten, wenn er einige Stunden gekühlt durchziehen kann.
Er ist im Kühlschrank circa 3 Tage haltbar.

Ein Tipp

Als Variante können mit den Zwiebeln 150 g säuerliche Äpfel, in Würfel geschnitten und mitgedünstet werden. Statt der Zwiebeln passen auch 150 g Gemüsewürfel oder 100 g gedünsteter Lauch sehr gut dazu.

Das eine echt leckere und günstige Alternative, wenn du mal so gar nicht weißt, was du dir so aufs Brot schmieren sollst. Viel Spaß beim Ausprobieren. Lass ihn dir schmecken und wenn du noch einen anderen leckeren Brotaufstrich kennst dann schreib uns und wir stellen ihn gern auf unserer Homepage vor.