Jun 172018

Deshalb macht Lachen lernen glücklich

Deshalb macht Lachen lernen glücklich

Warum es heutzutage wichtig ist, zu lachen? In dieser modernen Welt voller Hetze, Anspannung und Druck haben wir oft das Gefühl nicht mehr viele Gründe zum Lachen zu haben. Daher sollten wir “Lernen zu lachen” auch ohne Grund!

Das Lachyoga Training hilft dir wieder häufiger zu lachen und zu lächeln

Wie, wo und wann auch du lernen kannst zu lächeln und zu lachen ganz ohne Grund, dass findest du in unserem Artikel Lachyoga Club Nähe Mainz.

 

Lerne zu lachen

Ich persönlich liebe es zu lächeln und zu lachen! Wenn ich morgens aus dem Haus gehe, habe ich mir angewöhnt die Menschen, denen ich begegne anzulächeln. Ich gebe zu, oft vergesse ich den ersten Menschen der mir begegnet anzulächeln, aber spätestens beim dritten Menschen, den ich sehe fällt es mir ein und ich lächle.  Etwa 95 % aller Menschen, die ich anlächle lächeln zurück.

Wie schon Joseph Addison in seinem Zitat so schön beschrieben hat:
Was der Sonnenschein für die Blumen, ist das lachende Gesicht für die Menschen.

Das glaubst du nicht?
Probiere es einfach aus – du wirst überrascht sein!

Der Tempel der tausend Spiegel

Nachfolgend noch eine Geschichte für dich, die für das Lachyoga und für “Lerne zu lachen” geschrieben sein könnte.

Es gab in Indien den Tempel der tausend Spiegel. Er lag hoch oben auf einem Berg und sein Anblick war gewaltig. Eines Tages kam ein Hund und erklomm den Berg. Er stieg die Stufen des Tempels hinauf und betrat den Tempel der tausend Spiegel.
Als er in den Saal der tausend Spiegel kam, sah er tausend Hunde. Er bekam Angst, sträubte das Nackenfell, klemmte den Schwanz zwischen die Beine, knurrte furchtbar und fletschte die Zähne. Und tausend Hunde sträubten das Nackenfell, klemmten die Schwänze zwischen die Beine, knurrten furchtbar und fletschten die Zähne.
Voller Panik rannte der Hund aus dem Tempel und glaubte von nun an, dass die ganze Welt aus knurrenden, gefährlichen und bedrohlichen Hunden bestehe.
Einige Zeit später kam ein anderer Hund, der den Berg erklomm. Auch er stieg die Stufen hinauf und betrat den Tempel der tausend Spiegel.
Als er in den Saal mit den tausend Spiegeln kam, sah auch er tausend andere Hunde. Er aber freute sich.
Er wedelte mit dem Schwanz und tausend Hunde wedelten zurück.
Dieser Hund verließ den Tempel mit der Überzeugung, dass die ganze Welt aus netten, freundlichen Hunden bestehe, die ihm wohlgesonnen sind.

gefunden: auf der CD des Buchs Erfolgsprinzipien der Optimisten 
v. Nikolaus B. Engelmann

Stell dir das einmal vor eine ganze Welt mit nur freundlichen Menschen, die es gut mit dir meinen.
“Lerne zu lachen” und zu lächeln an jedem Tag. Sei dabei und mach mit!