Jul 222018

3 Lachyoga Übungen für tägliche Entspannung

3 Lachyoga Übungen für tägliche Entspannung

Die nachfolgenden 3 Lachyoga Übungen bestehen aus der Kombination Atmung, Entspannung und lachen. Eine wie ich finde wirklich gute Möglichkeit deinen Tag mit Gelassenheit und positiver Einstellung zu beginnen.

Diese Übungen habe ich für dich aus dem Lachyoga Training, von Empfehlungen und besuchten Kursen zusammengestellt und getestete. Sie sind mittlerweile zu einem Bestandteil meiner Morgenroutine geworden. Die Übungen sind einfach und erfordern keinen hohen zusätzlichen Zeitaufwand. Sie sind so ausgesucht, dass du diese Übungen in deinen morgendlichen Ablauf integrieren kannst.

Deine 3 Lachyoga Übungen für jeden Tag

Vor etwa 6 Monaten spürte ich, während dem aufstehen das meine Hüfte steif war. Also mit leichten schmerzen fing ich das Aufstehen an. Nach wenigen Schritten bin ich dann eingelaufen. Meine Oma hat mir das immer gesagt.” Kind, erst muss ich mich einlaufen und dann gehts…”. Das gibt mir ein bisschen zu denken, aber tatsächlich sind meine Knochen auch nicht mehr die jüngsten.

lachyoga tut gut

Da ich mich aber nicht damit zufriedengeben möchte, suche ich immer wieder nach geeigneten Übungen, die meinen Körper trotz Alter und Belastung unterstützen und fit halten. Dank den nachfolgenden Übungen komme ich jetzt lässiger aus meinem niedrigen Futon Bett und das Aufstehen macht einfach wieder mehr Spaß.

1. Lachyoga Übung

Die erste Übung wurde von der Physiotherapeutin meiner Freundin empfohlen. Es handelt sich hier um die sogenannte: die dehn dich und mach dich locker Übung.
Das Tolle an der Übung ist, dass du noch im Bett gleich nach dem Wach werden beginnen kannst.

Noch im Liegen reckst und streckst du dich, danach bewegst du bewusst deine Füße, atmest tief über die Nase ein und aus. Du dehnst deinen Fußrücken nach unten. Deine Zehen zeigen in Richtung Bett. Nun streckst du dein rechtes Bein nach unten, als wolltest damit deiner Fußspitze die gegenüberliegende Wand berühren. Das gleiche machst du dann mit der andern Seite. Damit dehnst du deine Hüften. Ich empfehle dir dies 1 oder 2 mal hintereinander zu machen. Jetzt fühlst du dich schon wacher. Jetzt kannst du auch lächeln, das lockert dein Gesicht und du fühlst dich gleich besser.

lachen macht schön

Nun schlage die Bettdecke zurück, nimm deine Hände gleichzeitig unter die Kniekehle und ziehe die Beine zu dir ran. Fange nun an leicht hin und her schaukeln. Damit dehnst du dein Becken und deine Hüfte.

Mach das so lange, wie du dich dabei wohlfühlst.
Jetzt wieder lösen, lächeln und tief ein- und ausatmen. Nun bist du bereit zum Aufstehen.

2. Lachyoga Übung

Dann geht es in das Bad. Noch bist du vielleicht müde, aber das ändert sich mit der Übung Nummer 2 schlagartig.

Ich nenne sie: die Klopf dich lächelnd in den Tag Übung.

Du beginnst gegen den Uhrzeigersinn mit der Faust in der Mitte deines Brustkorps zu klopfen. Hier liegt die Thymusdrüse und die klopfst du wach. Dem Klopfen wird nachgesagt, dass man Energie gewinnt, wenn man sich kraftlos, müde oder erschöpft fühlt. Mir hilft das in jedem Fall.
Danach schlägst du mit den Handflächen im Wechsel auf den Nacken und die Schultern. Es dürfen auch rhythmische Klänge entstehen. Da lächelt man fast ganz von selbst.

leben lachen & glücklich sein

Vom Nacken aus geht es weiter sachte über die Halsseiten nach oben zum Kopf. Das Lächeln nicht vergessen. Jetzt noch dein Gesicht. Die Gesichtsdurchblutung wird durch sachtes tätscheln auf die Wangen, Stirn angeregt. Was uns zu einem strahlenden Aussehen verhilft.
Jetzt nimmst du deine beiden Ringfinger und klopfst von unten nach oben an der  Nasenwand bis zur Nasenwurzel entlang, über die Augenbrauen und dann rundum die Augen. Das wiederholst du noch zweimal.

Nun kreise deine Schultern nach hinten. Du dehnst und streckst dich. Wieder tief einatmen und ausatmen dabei lächle dich an. Das hast du toll gemacht. Jetzt bist du wach und locker. Bereit für Übung Nummer 3?

3. Lachyoga Übung

Diese Übung nennt sich: die Ich weiß nicht Übung

Du stehst vor deinem Spiegel, ziehst während du einatmest deine Schultern in Richtung Ohren und mit einem lauten HAHAHA und einem weit geöffneten Mund senkst du deine Schultern nach unten – diese Übung klingt schon mehr nach Lachyoga, was? 🙂

Lachen funktioniert nur, während du ausatmest. Je länger du am Stück HAHAHA sagst, desto mehr Luft kannst du folglich ausatmen. Dies wiederum führt zum tiefen Einatmen.

Diese Kombination aus gezielter Atmung und dem automatischen Lächeln verleiht dir die Stärke, Kraft und Ausdauer, die du für deinen Tag benötigst.

Schlusswort

Ich empfehle dir diese Übung 3 bis 6 mal und du wirst spüren, wie viel mehr Sauerstoff deinem Körper zugeführt wird und deine Gedankenprozesse schon am Morgen klarer werden. Das macht dich fit für deinen Tag.

Probiere es doch einfach mal aus, wenn du leicht, locker und frisch in den Tag starten möchtest!